Projekt Mendelhaus - eine Idee wird Realität

Erinnerungsstätte - Museum - Dokumentationszentrum - Begegnungsstätte
in Heinzendorf (Hyncice)/ Vrazne in der Tschechischen Republik

 

 

Stiftungsfond "Mendel-Geburtshaus in Heinzendorf"

Schon bei ersten Besuchen nach der politischen Wende in der damaligen Tschechoslowakischen Republik fiel der marode Zustand des Mendel'schen Geburtshauses in Heinzendorf auf. Ab 1993 versuchte v.a. Dr. Wolfgang Bruder auf mehreren Reisen Kontakte zu den Hausbesitzern und verantwortlichen Stellen herzustellen. In den leer stehenden ehemaligen Bauernhof war zwar in den 60er Jahren ein kleines Museum eingerichtet worden. Doch die Hausbesitzerfamilie war mit der Erhaltung der Bausubstanz völlig überfordert. Nach einem bevorstehenden Verkauf des Anwesens war eine unwürdige Nutzung oder gar ein Abriß zu befürchten. Doch viele Jahre geduldiger Information und Werbung für unsere Idee brachte dann doch den erhofften Erfolg:

Durch den Vorsitzenden des Verwaltungsrates, Herrn Ing. Vladimir Nippert, war für den 24.7.2002 zu einer Sitzung des Verwaltungsrates eingeladen worden. In Gegenwart des Notars JUDr. Milos Vaigl sollten die Formalitäten für die Wahl des neuen Verwaltungsrates und die Gründung für einen Aufsichtsrat beschlossen werden. Außerdem waren Satzungsänderungen und Ergänzungen zu beschließen, die seitens der deutchen Teilnehmer in der Sitzung am 3.4.2002 vorgetragen worden waren, die tschechischen Teilnehmer hatten damals diesen Vorschlägen zugestimmt. Die deutschen Teilnehmer hatten schon lange auf die Durchführung dieser Formalitäten gewartet (aber in der Tschech. Republik laufen die Mühlen langsamer).

Dem Vorsitzenden des Verwaltungsrates wurde die Aufgabe übertragen, einen Finanzierungsplan und einen Termin-Ablaufplan über die durchzuführenden Arbeiten zu erstellen. Die Möglichkeiten für Anträge auf Zuschüsse und Unterstützung durch Behörden waren zu prüfen. Nachdem der Stiftungsfond schließlich Besitzer des Grundstücks und der vom Verfall bedrohten Gebäude geworden worden war, mußten noch viele Schwierigkeiten aus dem Weg geräumt werden, bevor endlich die Bauarbeiten beginnen konnten.

An der Finanzierung waren u.a. beteiligt:
  - private und öffentliche Spenden und Zuschüsse aus der Tschechei
  - private und öffentliche Spenden und Zuschüsse aus Deutschland
     Verein Alte Heimat Kuhländchen e.V.
     einzelne Kuhländler Landsleute
     Patenstadt Ludwigsburg
     Hausner-Stiftung Deutschland
     Hessisches Sozialministerium
     European Life Scientists Organization e.V.
     Klaus Tschira Stiftung
     Beauftragter der BRD für Kultur und Medien
  - Zuschuß der Europäischen Union (Struktur-Fond)

Am 28. September 2007, im 185. Geburtsjahr von Johann Gregor Mendel konnte sein Geburtshaus in Anwesenheit zahlreicher internationaler Gäste und seines Großneffen Prof.Dr. Walther Mann feierlich als neue Begegnungstätte der Region eröffnet werden.
Das Haus steht damit Besuchern aus dem In- und Ausland mit folgenden Einrichtungen zur Verfügung:

* Johann Gregor Mendel Museum (Abstammung, Kindheit, Werke, seine Bedeutung für die moderne Biologische Forschung)
* Museum der ländlichen Region "Mährisch-Schlesisches Kuhländchen"
* Räumlichkeiten für laufende Ausstellungen
* Lehrsaal für Unterricht und Seminare
* Gesellschaftssaal für größere Veranstaltungen
* Unterkunft mit 36 Betten und Selbstverpflegungseinrichtungen
* Raststätte für Radfahrer (Überregionaler Radweg führt am Anwesen vorbei)
* Info-Zentrum

 

Zusammensetzung Stiftungsfond "Geburtshaus J. G. Mendel" in der CR:

Verwaltungsrat:
  Vorsitz: Ing. Vladimir Nippert/ CR-Vrazne (Bürgermeister)
  Dr. Anna Matalova/ CR-Brünn
  Pavel Wessely/ CR-Novy Jicin (Bürgermeister)
  Zdenek Mateiciuc/ CR-Odry
  Dr. Wolfgang Bruder/ D-München
  O.-Ing. Fridolin Scholz/ D-Wiesenbach
Aufsichtsrat:
  Vorsitz: JUDr. Dagmar Jahnova/ CR-Novy Jicin
  Ludmila Simickovou/ CR-Vrazne
  Dieter Bruder/ D-Wiesloch
Sitz des Stiftungsfond: CR-Vrazne (1)

Stand: Juli 2002

(1) Zur heutigen Großgemeinde "Vrazne" gehören die früheren Orte Klein- und Groß-Petersdorf, Heinzendorf und Emaus.


Seite zuletzt geändert am 27.09.2010