Joseph Ullrich: Volkssagen aus dem Kuhländchen

Die Auflage von 1925 der „Volkssagen aus dem Kuhländchen" ist nur noch in wenigen Exemplaren in einigen Bibliotheken oder Archiven vorhanden. Deshalb haben wir eine erweiterte Sammlung unserer Sagen neu aufgelegt. Da heute junge Leute die damals verwendete Frakturschrift kaum noch lesen können, haben wir das Buch mit modernen Schriftbild in erweiterter Aufmachung, unter Verwendung der Originalbilder der alten Fassung und ergänzt mit neuen Bildern, herausgebracht. Im Anhang werden neben den metrisch bearbeiteten Sagen auch die Sagenmotive und ein Ortsverzeichnis aufgeführt.
Der vorliegende Sagenschatz reicht mit seinen Motiven und Handlungen weit in die Vergangenheit der deutschen Besiedelung des Kuhländchens vor 700 Jahren zurück. Sagen verarbeiten die Erfahrungen des Volkes. Sie spiegeln die Geschichte wieder, die das Volk sich selbst geschrieben hat. Der Verein leistet mit dieser Neuherausgabe einen Beitrag zur Erhaltung unseres Kuhländler Kulturerbes. Jede Generation ist auf gerufen, dieses Erbe für sich neu zu entdecken. Somit steht allen Freunden des Kuhländchens dieser Sagenschatz unserer Vorfahren in neuer Aufmachung wieder zur Verfügung. Ein interessantes Buch nicht nur für die Kuhländler!

Farbiger Glanzeinband, 300 Seiten, reich bebildert mit Schwarzweiß- und Farbbildern.
© 2000 A. H.-Verein, Verlag G. Rautenberg Leer;

Art-Nr.: 15
ISBN: 3-7921-0589-6
Preis: EUR 25,00
Lagerbestand: an Lager
Versandkosten: Inland: EUR 1.65
Ausland: EUR 5.00



« | Zurück | Peter Zimmermann: Quelle… »

(no previous)